Letzter Versandtag vor Weihnachten: 20.12.2020.
Kein Versand vom 21.12.-06.01.2021 (Betriebsurlaub). Bestellungen aus dieser Zeit werden anschließend versandt.

Was du schon immer über Cashewkerne wissen wolltest - Anbau, Ernte, Nährstoffe & mehr

Wer mag sie nicht? Cashews: mild-nussiger Geschmack, zart-buttriges Aroma, leichte Süße. Der Biss angenehm weich und doch knackig. Als Snack für zwischendurch sind sie genauso beliebt wie in süßen oder herzhaften Speisen.

Frucht, Nuss oder doch Kern? Cashew, Cachu Kerne, Kaschunuss - was heißt das und was sind die Unterschiede? Wo kommen sie her und sind sie wirklich so gesund? Wir gehen diesen Fragen nach und verraten dir noch weitere interessante Details rund um die beliebten Cashewkerne.

Hier erfährst du auch, warum du nicht einfach irgendwelche Cashews kaufen solltest, sondern besser Produkte, die unter fairen Bedingungen angebaut, verarbeitet und gehandelt werden. Wie unsere Cashewkerne als Bruch in Premium Rohkostqualität. Sie sind durch die schonende Ernte und Weiterverarbeitung von bester Qualität!

Sind Cashewkerne Nüsse?

Cashews sehen am ehesten so aus wie Nüsse, weshalb sie auch häufig so genannt werden. Aus botanischer Sicht gehören sie jedoch nicht dazu. Vielmehr sind sie die Kerne der Cashewbaum-Frucht, sozusagen “Steinobst”.

Wir verdanken diese ungewöhnlichen Früchte dem Cashewbaum (Anacardium occidentale), auch Kaschu oder englisch: cashew genannt. Er ist mit dem Mango- und dem Pistazienbaum verwandt und seine gelb bis roten Früchte werden Cashew-Äpfel genannt. Bei den Äpfeln handelt es sich allerdings um “Scheinfrüchte”, denn sie tragen keine Samen in ihrem Inneren. Stattdessen - gewissermaßen als Anhängsel - wachsen die an Bohnenkerne erinnernden Cashewnüsse außen an der Frucht. In ihrer hölzernen Schale befindet sich der eigentliche ca. zwei bis drei Zentimeter große Cashewkern.

L1070214

In präkolumbianischer Zeit waren die Cashew-Äpfel das tatsächliche Ernteprodukt, denn die leckeren Cashewkerne waren nur schwer zu gewinnen. Roh sind diese Früchte für Europäer mit ihrem herben, süß-säuerlichen Geschmack auch heute noch praktisch ungenießbar. Sie sind jedoch reich an Vitamin C und werden bspw. in Brasilien zum Einkochen von Saft und Marmelade oder auch zur Herstellung von Wein und Essig verwendet. Start-ups wie PlanetVegFoods möchten Produkte wie Cashewsaft auch in Deutschland bekannter machen.

Woher kommt der Name Cashew? 

Der immergrüne Cashewbaum, auch Kaschubaum, Acajoubaum oder Nierenbaum genannt, hat seine Heimat an den Küsten Nordost-Brasiliens. Bekannt wurde er in Europa nach der Kolonisation durch die Portugiesen. In dieser Zeit ist wohl auch der Name entstanden, denn Cashew leitet sich über den portugiesischen Namen “Caju” oder auch “Cajueiro” ab. In der indianischen Tupi-Sprache sagt man “Acaju”, was soviel wie “Nierenbaum” bedeutet. Wahrscheinlich hat die Form der Kerne zur Namensgebung beigetragen

Zwischenzeitlich ist der Cashewbaum auch in Indien und Teilen Afrikas beheimatet. Wusstest du, dass die Cashew dort umgangssprachlich unter „Bombaynuss“ oder „Elefantenlaus“ bekannt ist?

Herkunft und Anbau der Cashewkerne

Die meisten in Deutschland verkauften Cashewkerne kommen heute aus Asien. Sie sind meist günstiger, was nur durch Abstriche in der Qualität, maschinelle Verarbeitung und sehr oft auch unfaire Arbeitsbedingungen möglich ist.

Cashewbäume sind anspruchslos und wachsen auf so ziemlich jedem Boden. Das Holz der Bäume ist sehr widerstandsfähig und resistent gegen Termiten. So werden die Cashewbäume zwischenzeitlich weltweit in den Tropen kultiviert.

Die ursprüngliche Heimat des Cashewbaums ist jedoch der Nordosten Brasiliens. Auch heute ist er hier noch weit verbreitet und die Cashewkultur eine wichtige Einnahmequelle für tausende kleinbäuerliche Familien. Auf deren Land wachsen Cashewbäume, die im Agroforstsystem mit anderen Kulturen wie Bohnen und Mais kultiviert werden. Wenn im September die Trockenzeit beginnt, tragen die Cashews ihre Früchte und helfen den Familien, den Ausfall der anderen Kulturen zu überbrücken. 

Die Produktion von Cashewkernen ist sehr aufwendig. An jeder Cashewfrucht hängt nur ein Kern in einer dicken Schale. Darüber hinaus ist die Ernte und Verarbeitung mühsam und zeitaufwendig. 

Die Cashews im Sortiment von Bio-Vegan-Bestellen stammen aus Brasilien, sind fair gehandelt und schonend im traditionellen Verfahren produziert, wodurch diese ihre Rohkostqualität erhalten.

Die Cashewkultur an sich fasziniert mich. Die Cashewbäume wurden schon von den indigenen Völkern im Nordosten Brasiliens genutzt. Ihren Blättern wurde Heilkraft für die Nieren zugesprochen und da der Kern einer Niere ähnelt, wurde der Baum „acaju“, „Nierenbaum“ genannte. Die Portugiesen verbreiteten den Baum nach Afrika und Asien, dort diente er zur Befestigung von Küsten. Im Nordosten ist die Cashew bis heute Teil der Kultur, es gibt „Cashew Festivals“, mit den vielfältigen Produkten aus Cashew, Folklore und Informationen rund um den Cashew Anbau. Ich fand es auch faszinierend, die vielen Gerichte zu probieren, die mit dem Cashewfruchtfleisch möglich sind. Auch die Cashewkerne können sehr vielseitig eingesetzt werden.

  • Angela Küster, Mitgründerin von PlanetVegFoods (Importeur unserer Cashews)

L1070212

Häufige Probleme beim Anbau von Cashews 

Ein Blick nach Afrika oder Indien zeigt auch heute noch häufig schlechte, gar menschenunwürdige Arbeitsbedingungen bei Anbau und Weiterverarbeitung von Cashews.

Die Erntehelfer erhalten minimale Löhne. Oftmals sind es Kinder! Bei der Weiterverarbeitung, besonders beim Rösten, entweichen schädliche Dämpfe aus dem toxischen Schalenöl. Da sind Schleimhautverätzungen durch Einatmen des Rauches an der Tagesordnung. Das schwierige Knacken der ungerösteten Cashewnüsse führt häufig zu Hautschäden an den Händen. 

Mit deiner Kaufentscheidung kannst du - so wie wir - Initiativen vor Ort unterstützen, die faire Arbeitsbedingungen und Bezahlung garantieren und gleichzeitig traditionell und schonend produzieren.

Die Cashews im Sortiment von “Bio-Vegan-Bestellen” werden von Kleinbauern und -bäuerinnen der Kooperative PA-Rural in Barreira, Ceará angebaut und weiterverarbeitet. Hier wird zuerst die Reifung der Cashews abgewartet. Danach werden sie in der Sonne getrocknet und in Minifabriken schonend gedämpft und geknackt. Die herausgelösten Cashewkerne werden von Resten der Schale gesäubert und nach Größe und Qualität sortiert. 

Die Kooperative PA-Rural garantiert gute Arbeitsbedingungen. Kinderarbeit ist nicht erlaubt. Die Betriebe in Brasilien sind noch nicht bio-zertifiziert, arbeiten aber auf eine Bio-Zertifizierung hin und orientieren sich an den Richtlinien des ökologischen Landbaus. 


Warum sind Cashew-Kerne so teuer?

Cashews haben ihren Preis! Sie sind so teuer, da es nur einen Kern pro Frucht gibt. Der richtige Zeitpunkt der Ernte muss abgewartet werden. Sind die Kerne reif, fällt die Frucht vom Baum und sollte nun zügig weiterverarbeitet werden, weil sie sonst schnell verdirbt.

 L1060923

Die schwierigste Aufgabe ist das Entfernen der Schale. Sie erfordert besonderes Können, denn die Schale enthält ein giftiges Öl. Außerdem kostet es viel Zeit, die Kerne aus der Schale zu lösen. Dazu werden die Nüsse entweder geröstet oder schonend unter Wasserdampf bearbeitet. 

Für Cashewkerne in Rohkostqualität ist die Verarbeitung noch aufwendiger und spezieller. Dies erklärt auch die höheren Preise - wir nennen es faire Preise, denn nur so kann garantiert werden, dass die Kleinbauern vor Ort auch von ihrer Arbeit leben können! 

Im Detail: Die hervorragende Qualität unseres Cashewbruchs im 1 kg Vorteilspack rechtfertigt aus unserer Sicht den Preis. Darüber hinaus garantiert die Kooperative PA-Rural gute Arbeitsbedingungen. Für eine gerechte Bezahlung ist gesorgt und Kinderarbeit ist nicht erlaubt!

Die cashewcampaign Acajú möchte kleinbäuerliche Familien und Kooperativen unterstützen. Für ihre Cashewkerne erhalten sie bessere Preise als von Zwischenhändlern. Durch den Handel mit den Produkten der cashewcampaign Acajú investieren wir, gemeinsam mit der Kooperative in Projekte. Diese haben sich die Entwicklung neuer Produkte, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und die Aufforstung zum Ziel gesetzt.

Die PA-Rural wurde als gemeinschaftliche Vereinigung von Barreira (ACB – Associação Comunitária de Barreira) 1986 gegründet. In der Fabrik wird die Cashewernte von um die zweitausend Familien verarbeitet, außerdem existieren ca. 50 Minifabriken, in denen die Cashewkerne gedämpft, geknackt und sortiert werden. Der Verkauf erfolgt aber zumeist über Zwischenhändler der größeren Fabriken, oder über die PA-Rural.

Die PA-Rural verarbeitet die Cashewkerne traditionell, das heißt die Kleinbauern und -bäuerinnen warten die Reifung der Cashews ab. Die Cashewnüsse werden dann in der Sonne getrocknet und anschließend schonend gedämpft, um die harte Schale knacken zu können. Durch das Dämpfen werden die Gifte aus der Schale gelöst, aber anders als bei der Verbrennung, wie es oft in Asien gemacht wird, entstehen keine giftigen Dämpfe. Die herausgelösten Cashewkerne werden von Resten der Schale gesäubert und nach Größe und Qualität sortiert. Die Kooperative PA-Rural garantiert gute Arbeitsbedingungen, Kinderarbeit ist nicht erlaubt und es wird auf die Gesundheit der Arbeiter*innen geachtet.

  • Angela Küster, Mitgründerin von PlanetVegFoods (Importeur unserer Cashews)

Welche unterschiedlichen Qualitäten und Sortierungen gibt es bei Cashews?

Grundsätzlich gilt: Je größer und heller, desto wertvoller sind die Cashewkerne. Für die sogenannte erste Qualitätssortierung werden die höchsten Preise erzielt. Deshalb werden dafür nur ganz helle Kerne ausgewählt.

Mit “large pieces” oder auch “lare wide pieces”  wird eine hohe Qualität trotz Bruch bezeichnet. Dies steht für gebrochene Cashews, die größer als 4,65 mm sind.

Beim Rösten der Cashewnüsse wird die Schale brüchig und löst den weichen Kern im Inneren ab. Der Röstprozess entscheidet neben dem Geschmack ebenfalls über die Qualität der Kerne. Sie dürfen möglichst nicht dunkel werden. Das bedeutet, dass dunkle Kerne genauso wie Bruch getrennt vermarktet werden

 L1060907 

Warum du besser zu Bio-Cashews greifen solltest 

Beim Anbau der Cashews aus veganer Agroforst-Landwirtschaft werden keine Pestizide oder Kunstdünger eingesetzt. Diese Cashews werden nach den Grundsätzen des ökologischen Landbaus angebaut. Vielmehr wird auf den Erhalt und die Förderung der Artenvielfalt gesetzt. Die Bodendüngung erfolgt rein pflanzlich, also ohne Einsatz tierischer Produkte oder kommerzieller Tierhaltung. 

Die biozyklisch-vegane Zertifizierung der kleinbäuerlichen Landwirtschaft in Brasilien wird durch den Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V. und die deutsche Kontrollstelle CERES begleitet und soll noch dieses Jahr beginnen (2021).

Was ist der Unterschied zwischen Cashewbruch und Cashews ganz? 

Das Knacken der Schalen ist aufwendig und benötigt viel Erfahrung. Trotzdem bleiben neben den ganzen Kernen oft Bruchstücke - sogenannter Cashew-Bruch. Er ist weniger wertvoll, weil die in den ganzen Kernen eingeschlossenen wertvollen Vitamine und Mineralien beim Brechen zum Teil verloren gehen. Der Cashew-Bruch ist jedoch immer noch nährstoffreich und darüber hinaus besonders als Zutat für dein Müsli oder für Cashew-Milch geeignet. Auch Salate oder Currys können damit verfeinert werden.

Die ganzen Kerne sind knackiger und damit exzellent für Snacks. Zwischenzeitlich ist das Angebot an Produkten mit Cashews riesig: Cashewbutter, Cashewjoghurt, Cashewcreme, Cashewkäse, Cashewmus, geröstete und gesalzene Cashews und und und...

 IMG_7537

Die inneren Werte: das steckt in Cashews

Cashews sind gesund! Manche nennen sie - so wie auch Nüsse - “Nerven- und Gehirnnahrung”. Warum? Ganz einfach: Sie sind besonders reich an B-Vitaminen, sowie Vitamin K und wertvollen Mineralstoffen. Dazu gehören Eisen, Kalium, Kupfer, Magnesium, Phosphor und Zink. Gerade Magnesium und Phosphor sind wichtige Bausteine für unsere Muskeln, Nerven, Herz, Zähne und Knochen.

Durch ihre Fette sind Cashews zwar recht kalorienreich, haben jedoch einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Darüber hinaus sind sie laktose- und glutenfrei. 

Wichtig ist, stets auf eine gute Qualität zu achten. Denn schlecht getrocknete oder falsch- bzw. zu lang gelagerte Produkte können nicht nur bitter schmecken, sondern auch gesundheitlich schaden. Am besten wählst du daher Bioprodukte aus einer Quelle deines Vertrauens (mit kurzen Handelswegen) und genießt deine Cashews ungesalzen.

Das sind die (durchschnittlichen) Nährwerte je 100g unseres Cashew-Bruchs:

Energie

2445 kJ (589 kcal)

Fett

44,7 g

- davon gesättigte Fettsäuren

8,4 g

- davon einfach ungesättigte Fettsäuren

24,6 g

- davon mehrfach ungesättigte Fettsäuren

8,2 g

Kohlenhydrate

24,3 g

- davon Zucker

7,4 g

Ballaststoffe

4,4 g

Eiweiß

20,2 g

Salz

< 0,01 g

Magnesium

251 mg

- Prozentsatz der Referenzmenge*

67 %

Thiamin (B1)

0,62 mg

- Prozentsatz der Referenzmenge*

56 %

*Angabe der Referenzmengen für die tägliche Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen für Erwachsene gemäß der Verordnung (EU) Nr. 1169/2001

Achtung - Allergien: Sie sind zum Glück sehr selten. Können jedoch schwere Symptome, wie Atemnot, Herzrhythmusstörungen und Blutdruckabfall auslösen. Solltest du auf Erd- oder Haselnüsse allergisch reagieren, besteht ein Risiko, dass dies auch bei Cashews passiert!

 Cashew-patties

Cashews: Nährwerte im Vergleich mit Nüssen

Lieber Nüsse oder Cashews? Bei den meisten entscheidet der Geschmack.

Fakt ist aber auch, dass Mandeln und Nüsse - wie bspw. Erdnüsse, Haselnüsse, Macadamianüsse und Walnüsse - genauso gesund wie Cashewkerne sind. Sie alle enthalten mehr oder weniger wichtige Vitamine und Mineralien. Auch der Eiweißanteil spielt für viele eine wichtige Rolle. Denn er kann für all diejenigen eine wichtige Nahrungsquelle sein, die tierische Proteine vermeiden möchten. 

Welche Nüsse und wie viel davon auf deinem Teller landen, hängt also neben den persönlichen Vorlieben auch vom Nährwert der Produkte ab. Für einen besseren Überblick haben wir einige wichtige Werte für dich gegenübergestellt: 

Nussart

kcal

Fett (g)

Eiweiß (g)

Kohlen- hydrate (g)

Ballast- stoffe (g)

Vitamin B1 (mg)

Vitamin E (mg)

Magne- sium (mg)

Eisen (mg)

Cashew

592

47

21

22

3

0,6

6

258

6,4

Erdnuss

576

48

30

7

12

0,9

10

160

1,8

Haselnuss

650

63

16

6

8

0,5

25

163

3,5

Maca- damia

697

73

9

4

11

0,3

1,5

108

0,2

Mandel

589

53

24

6

11

0,2

25

218

3,1

Walnuss

714

71

16

6

5

0,3

25

140

2,8

Die Kerne sind voller Vital- und Nährstoffe und sind mit ihrem hochwertigen Protein eine wunderbare Eiweißquelle. Sie sind auch reich an einfach und mehrfach ungesättigten Fetten, die das schlechte Cholesterin senken und das gute Cholesterin erhöhen.

Tatsächlich fast ein Geheimnis ist, dass die Cashewkerne zu den besten L-Tryptophan-Lieferanten zählen. Dabei handelt es sich um eine Aminosäure, aus der im Körper der Botenstoff Serotonin hergestellt wird, der umgangssprachlich auch Glückshormon genannt wird. Er wirkt antidepressiv, stimmungsaufhellend, entspannend und schlaffördernd. Sie gelten daher als Gute-Laune-Nüsse. Und sie enthalten auch B-Vitamine, die als nervenstärkend gelten und die Konzentration erhöhen. Die Cashewkerne habe es echt in sich.

  • Angela Küster, Mitgründerin von PlanetVegFoods (Importeur unserer Cashews)

Sollte man Cashews vor dem Verzehr einweichen?

Diese Frage stellen sich Verbraucher regelmäßig. Denn es gibt Menschen, denen Nüsse oder Kerne schwer im Magen liegen. Die Früchte verfügen über sogenannte “Enzymhemmer”, welche die Verdauungsenzyme ihrer Fressfeinde (Insekten) hemmen. Damit schützen sie sich vor allzu großen Fressschäden. Offensichtlich erschweren diese Enzymhemmer auch bei einigen Menschen die Verdauung. Andere wiederum essen Nüsse und Kerne problemlos und in größeren Mengen, ohne Beschwerden zu entwickeln. Hier zeigen die Enzymhemmer kaum keine Wirkung.

Durch Einweichen werden die Früchte bekömmlicher und lassen sich teilweise besser verarbeiten. Eine Alternative ist das leichte Anrösten der Kerne. Dadurch werden die Enzymhemmer ebenfalls teilweise zerstört. Ergo ist es eine Frage des Geschmacks und der Verträglichkeit, ob Cashews vor dem Verzehr eingeweicht werden oder die Früchte in Rohkostqualität genossen werden.

Unser Tipp: Cashewkerne entfalten leicht geröstet ihr volles Aroma!

 Cashew-Kerne_Bruch_03K-600

Naturbelassene Cashewkerne als Cashewbruch kaufen

Denn das macht unsere Cashews so besonders:

  • Premium Rohkostqualität: Unsere Cashews werden schonend geerntet, die Schalen an der Sonne getrocknet und danach gedämpft, um die Kerne aus der Schale lösen zu können. Die Qualität ist nicht mit Discounterware vergleichbar, denn dort werden die Kerne vor dem Entkernen teilweise über 200 Grad Celsius erhitzt.
  • Naturbelassen - bedeutet ungesalzen und ungeröstet
  • Unglaublich aromatisch und knackig
  • Fair produziert in Brasilien: ohne Kinderarbeit und unter guten Arbeitsbedingungen
  • Aus veganer Agroforst-Landwirtschaft: bedeutet kein Einsatz von Pestiziden, Kunstdünger oder tierischen Produkten. Die Bodendüngung ist rein pflanzlich.

Wenn du leckere und fair produzierte Cashews als Bruch für dein Müsli, Curry oder Salat kaufen möchtest, dann schau doch einfach in unserem Onlineshop vorbei. 

Jetzt-Oliven-l-bestellen-und-den-biozyklisch-veganen-Anbau-f-rdern-K-800

Bildquelle: Angela Küster (PlanetVegFoods)
Bild Cashewkäse-Alternativen von Happy Cashew: Malchus Kern

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
750 ml Bio-Olivenöl Ernte 2020/2021 biozyklisch-vegan Griechenland Glasflasche Kotrotsis
750 ml Glasflasche Bio-Olivenöl nativ extra...
Inhalt 0.75 Liter (23,07 € * / 1 Liter)
17,30 € *
TIPP!
3 Liter Olivenöl biozyklisch-vegan, aus Griechenland (Kanister) Koroneiki-Oliven, Ernte 2020/2021
3 Liter Bio-Olivenöl nativ extra Ernte...
Inhalt 3 Liter (14,33 € * / 1 Liter)
42,99 € *
380 g Biozyklische Kalamon Bio-Oliven im Glas (mit Stein) eingelegt kaufen
380 g biozyklische Kalamon Bio-Oliven im Glas...
Inhalt 380 Gramm (2,11 € * / 100 Gramm)
8,00 € *